GARDENPARTY

Bevor wir dieses Wochenende bereits auf dem Weg in die USA sind, haben wir am letzten Wochenende ein großes Familiengeburtstagsfest gefeiert. Bei gutem Essen, kühlen Getränken und tollem Wetter haben wir diesen Tag sehr genossen und ihn bei einem tollen Sonnenuntergang ausklingen lassen.
An diesem Tag habe ich mich für ein sehr unkompliziertes Outfit entschieden. 
Mein luftiges weißes Kleid ist mir stets vor allem an den Tagen, an denen das Wetter doch noch etwas kühl ist ein, ein treuer Begleiter. Morgens war ich außerdem sehr froh mein Strickjäckchen dabei gehabt zu haben. Den Wind darf man nämlich auch trotz warmer Temperaturen nicht unterschätzen.  Trotz der recht lockeren Atmosphäre, wollte ich mein simples Outfit ein wenig aufpeppen und entschied mich daher für meine sommerlichen roten Wedges. Diese sind überraschenderweise wirklich sehr bequem.

Dress: Mango (aktuell im Sale)
Cardigan: Primark (alt)
Shoes: Primark (aktuell)
Bracelet: Tiffany & Co

WHATS IN MY BAG – SMALL HANDBAG EDITION

Gestern war es endlich soweit. Ich habe meine letzte Hausarbeit in diesem Semester fertig gestellt und ab heute starte ich endlich meine lang ersehnten Semesterferien. Zur Feier des Tages hat mich mein Liebster am Abend zu einer großen Pizza ausgeführt. Ich kann euch gar nicht sagen, wie sehr ich die gebraucht habe. Die letzten Wochen waren doch wirklich nervenaufreibend und bisher konnte ich den tollen Sommer, den Deutschland uns gerade beschert leider noch nicht genießen. 
Umso mehr habe ich mich über ein paar ruhige Stunden bei warmen Temperaturen und gutem Essen gefreut.
An solchen Sommerabenden greife ich fast immer zu einer kleinen Tasche.
Und darin befindet sich folgendes..

– Ein kleiner Geldbeutel für etwas Bargeld und meine wichtigsten Karten.

– Mein liebsten Sommerparfum „Flowerbomb“ von Victor & Rolf in der Mini-Größe.

– Einen Lippenstift oder Lipgloss zum auffrischen der Lippen nach dem Essen. Ich liebe momentan die Soft Sensation Lipcolor Butters von Astor. Den gibt es sowohl in zarten Nude-Tönen, als auch in knalligen Farben. Auf dem Bild seht ihr die Farbe 018 Pretty in Fuchsia.
– Natürlich meinen Hausschlüssel.
– Ebenso mein Handy. Das allerdings wird bei Date Nights immer in der Tasche gelassen und ist nur für Notfälle mit dabei.
– Und weil es zum Glück abends noch lange hell ist, darf auch meine Sonnenbrille nicht fehlen.
Was habt ihr im Sommer immer mit dabei?

VACATION NAILS

Nur noch wenige Tage und ich darf endlich wieder ins Flugzeug steigen. Mal wieder geht es für mich in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten.
Dank vieler Fernreisen geht das Packen mittlerweile wie von selbst. Um den Überblick zu behalten, was im Gepäck landen soll, mache ich mir bereits einige Wochen vor dem Urlaub Gedanken und schreibe mir meist eine Liste.
v.l.n.r.: Fiji, Sand Tropez, Watermelon, Tying the Knotie

Heute widme ich mich allerdings ausschließlich meinen Nägeln. Für mich sind gepflegte Nägel das ganze Jahr über ein Muss. Aber vor allem im Sommer, dürfen helle Nudetöne und knallige Sommerfarben nicht fehlen.

Weil wir allerdings hauptsächlich Strandurlaub machen werden, beschränke ich mich auf wenige Fläschchen. Denn dank Sonne, Sand und Salzwasser hält auch der beste Nagellack nicht ewig.
Seit einigen Jahren bewähren sich für mich vor allem Essie Lacke.

In das Flugzeug steigen mit mir meine momentan liebsten Farben Fiji, Sand Tropez, Tying the Knotie aus der Bridal LE und Watermelon.

v.l.n.r.: Tying the Knotie, Watermelon, Sand Tropez, Fiji

Sand Tropez
Tying the Knotie
Watermelon

Welche Farben liebt ihr im Sommer? Tragt ihr lieber zarte Nudetöne oder muss es auf euren Nägeln so richtig knallen?

SOMMERNACHTSTRAUM

Sommer. Das bedeutet für mich lange Sommernächte, gute
Gespräche, luftige Kleidung und viele Glücksmomente mit Familie und Freunden.
Eben so einen Glückmoment hatte ich am Wochenende mit meinem
Liebsten.
Am frühen Abend haben wir die warme Temperatur noch für
einen ausgiebigen Spaziergang genutzt. Ganz spontan sind wir an einer tollen
alten Burg hier bei uns in der Nähe gelandet.
In der letzten Abendsonne haben wir noch ein paar
Schnappschüsse gemacht und uns anschließend von der Burgmauer aus den Sonnenuntergang
angeschaut.
Ein toller Moment!
An warmen Tagen wie diesen, greife ich fast immer auf ein luftiges Top und leichte Shorts zurück. Und je nach Anlass wähle ich dann meine heiß geliebten Birkenstocks oder etwas filigranere Sandalen. 
Auf den Bildern trage ich :
Spitzen Top – ZARA (aktuell im Sale), ähnliche hier
oder hier oder
hier 
Shorts –
New Yorker (sehr alt), ahnliche hier
Sandalen – Strauss,
ähnliche hier
Armband – Tiffany
& Co
Was bedeutet für euch Sommer? Worauf könnt ihr keinesfalls
verzichten?

MEIN PERFEKTER TAG IN NEW YORK CITY..

Bereits drei Mal durfte ich die Stadt besuchen, in der Carrie zuhause ist..
Und genau ein Jahr später nach meinem letzten Besuch in New York City ist es wieder so weit.
In nur 24 Tagen werde ich mit hüpfendem Herzen in meiner Lieblingsstadt landen.
Zum ersten Mal mit im Gepäck: mein Liebster und meine Familie.
Und weil sie alle noch nicht dort waren, übernehme ich die Planung für unseren Aufenthalt.
Bevor ich euch in wenigen Wochen mit vielen Bildern überschütten werde, erzähle ich euch heute wie mein perfekter Tag in NYC aussieht.
Niemals könnte ich in dieser aufregenden Stadt lange schlafen. Man hat doch immer das Gefühl, etwas zu verpassen. Deshalb geht es morgens recht früh los.
Chelsea Market
Chelsea Market
Mein erster Gang am Morgen führt mich zum Chelsea Market in Chelsea. Dort gibt es viele kleine Bäckereien, Cafes und Restaurants. Mit einem Cream Cheese Bagel und einer Vanilla Latte bewaffnet geht es weiter zum Highline Park. Auf den alten Bahngleisen haben die New Yorker ein wahres Paradies inmitten der Stadt geschaffen. Zwischen den vielen Pflanzen sitze ich auf einer Bank, trinke meinen Kaffee und genieße den Blick auf den Hudson River.

High Line 
Vor Carries Apartment in Greenwich Village
Durch den Meatpacking District – meiner Meinung nach das interessanteste und hippste Viertel der Stadt – geht es vorbei an der Magnolia Bakery in Richtung SOHO. Dort findet man nicht nur die typischen amerikanischen Einkaufsketten, sondern viele kleine, außergewöhnliche Boutiquen. Hier verbringe ich einen Teil des Vormittags, denn ab dem Mittag ist hier deutlich mehr los.
Weil ich in NYC fast jede Strecke zu Fuß zurücklege, geht es durch die vielfältigen Straßen Tribecas in Richtung 9/11 Memorial.
Ich bin absolut kein Freund von Sehenswürdigkeiten. Trotzdem war ich bisher bei jedem meiner besuche in der großen Stadt dort. Denn trotz der Massen an Menschen, die sich täglich das riesige Denkmal anschauen, empfinde ich diesen Ort als einen der ruhigsten der Stadt.

9/11 Memorial
Einige Minuten später laufe ich weiter. Vorbei an der Wall Street, in der sich wirklich wie im Film die Anzugsmenschen tummeln, geht es zum Battery Park. Das ist der südlichste Zipfel Manhattans und zum ersten Mal an diesem Tag sehe ich die Freiheitsstatue.
Ein tolles Gefühl. Immer und immer wieder.

Statue of Liberty
Vom South Ferry Loop am Ende des Parks nehme ich die kostenlose Fähre in Richtung Staten Island. Von ihr aus hat man einen tollen Blick auf die Skyline Manhattans und bekommt zudem die Freiheitsstatue von Nahem zu Gesicht.
Staten Island Ferry und der Blick auf die Skyline Manhattans
Zurück in Manhattan geht es weiter in Richtung Brooklyn Bridge. Jedes mal, wenn ich die Stadt besuche, verlasse ich sie nicht, ohne einen Fuß auf diese unfassbar schöne Brücke gesetzt zu haben. Nirgends in der Stadt fühle ich mich mehr „Sex and the City“.
Brooklyn Bridge
Brooklyn Bridge
Mittlerweile ist es später Nachmittag und ich nehme die Metro zum Rockefeller Center.
Denn nirgends(!) auf der Welt ist ein Sonnenuntergang schöner als auf dem Top of the Rocks.
Aussicht vom Top of the Rocks
Es ist schon dunkel, als ich den Aufzug nach unten betrete. Und am Boden angekommen, wird sofort klar: egal wie dunkel es ist, diese Stadt schläft nie.
Mich zieht es also Richtung Times Square. In einem typisch amerikanischen Diner esse ich einen saftigen Burger, medium mit extra cheese.  Einen Drink genehmige ich mir nicht. Schließlich bin ich mit 20 Jahren in Amerika ja noch ein Kind! 😉
Ich schaue mir noch etwas die vielen Lichter am Times Square an, bevor es zurück in Richtung Hotel geht.
Times Square
Todmüde falle ich in mein Queen Size Bed. Lasse den langen und anstrengenden Tag noch einmal gedanklich Revue passieren. Glücklich wie selten schlafe ich ein und träume schon von einem weiteren aufregenden Tag im Big Apple…
Außerdem kann ich für den perfekten New York City Trip noch folgendes empfehlen:
– Einen langen Spaziergang um den großen See im Central Park.
Big pond im Central Park
– Ein filmreifer Kuss in der Grand Central Station!
– Shopping auf der Fifth Avenue.
– Ein Theaterstück am Broadway.
– Eine große Pasta in Little Italy
Pasta in Little Italy
– Und wer viel Zeit hat und zu den mutigen unter uns gehört: Seit einigen Jahren wird der Stadtteil Harlem renoviert. Auch wenn einem oft davon abgeraten wird. Harlem hat einige schöne Ecken und mutiert ein wenig zum neuen Hipsterviertel.. Mehr Multi-Kulti bekommt man sonst nirgends in der Stadt zu sehen.
Und nun bin ich gespannt. Wer von euch war schon einmal in der großen Stadt und hat noch ein paar tolle Insidertipps? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen,,
Brooklyn Bridge

Follow my blog with Bloglovin