MEIN PERFEKTER TAG IN NEW YORK CITY..

Bereits drei Mal durfte ich die Stadt besuchen, in der Carrie zuhause ist..
Und genau ein Jahr später nach meinem letzten Besuch in New York City ist es wieder so weit.
In nur 24 Tagen werde ich mit hüpfendem Herzen in meiner Lieblingsstadt landen.
Zum ersten Mal mit im Gepäck: mein Liebster und meine Familie.
Und weil sie alle noch nicht dort waren, übernehme ich die Planung für unseren Aufenthalt.
Bevor ich euch in wenigen Wochen mit vielen Bildern überschütten werde, erzähle ich euch heute wie mein perfekter Tag in NYC aussieht.
Niemals könnte ich in dieser aufregenden Stadt lange schlafen. Man hat doch immer das Gefühl, etwas zu verpassen. Deshalb geht es morgens recht früh los.
Chelsea Market
Chelsea Market
Mein erster Gang am Morgen führt mich zum Chelsea Market in Chelsea. Dort gibt es viele kleine Bäckereien, Cafes und Restaurants. Mit einem Cream Cheese Bagel und einer Vanilla Latte bewaffnet geht es weiter zum Highline Park. Auf den alten Bahngleisen haben die New Yorker ein wahres Paradies inmitten der Stadt geschaffen. Zwischen den vielen Pflanzen sitze ich auf einer Bank, trinke meinen Kaffee und genieße den Blick auf den Hudson River.

High Line 
Vor Carries Apartment in Greenwich Village
Durch den Meatpacking District – meiner Meinung nach das interessanteste und hippste Viertel der Stadt – geht es vorbei an der Magnolia Bakery in Richtung SOHO. Dort findet man nicht nur die typischen amerikanischen Einkaufsketten, sondern viele kleine, außergewöhnliche Boutiquen. Hier verbringe ich einen Teil des Vormittags, denn ab dem Mittag ist hier deutlich mehr los.
Weil ich in NYC fast jede Strecke zu Fuß zurücklege, geht es durch die vielfältigen Straßen Tribecas in Richtung 9/11 Memorial.
Ich bin absolut kein Freund von Sehenswürdigkeiten. Trotzdem war ich bisher bei jedem meiner besuche in der großen Stadt dort. Denn trotz der Massen an Menschen, die sich täglich das riesige Denkmal anschauen, empfinde ich diesen Ort als einen der ruhigsten der Stadt.

9/11 Memorial
Einige Minuten später laufe ich weiter. Vorbei an der Wall Street, in der sich wirklich wie im Film die Anzugsmenschen tummeln, geht es zum Battery Park. Das ist der südlichste Zipfel Manhattans und zum ersten Mal an diesem Tag sehe ich die Freiheitsstatue.
Ein tolles Gefühl. Immer und immer wieder.

Statue of Liberty
Vom South Ferry Loop am Ende des Parks nehme ich die kostenlose Fähre in Richtung Staten Island. Von ihr aus hat man einen tollen Blick auf die Skyline Manhattans und bekommt zudem die Freiheitsstatue von Nahem zu Gesicht.
Staten Island Ferry und der Blick auf die Skyline Manhattans
Zurück in Manhattan geht es weiter in Richtung Brooklyn Bridge. Jedes mal, wenn ich die Stadt besuche, verlasse ich sie nicht, ohne einen Fuß auf diese unfassbar schöne Brücke gesetzt zu haben. Nirgends in der Stadt fühle ich mich mehr „Sex and the City“.
Brooklyn Bridge
Brooklyn Bridge
Mittlerweile ist es später Nachmittag und ich nehme die Metro zum Rockefeller Center.
Denn nirgends(!) auf der Welt ist ein Sonnenuntergang schöner als auf dem Top of the Rocks.
Aussicht vom Top of the Rocks
Es ist schon dunkel, als ich den Aufzug nach unten betrete. Und am Boden angekommen, wird sofort klar: egal wie dunkel es ist, diese Stadt schläft nie.
Mich zieht es also Richtung Times Square. In einem typisch amerikanischen Diner esse ich einen saftigen Burger, medium mit extra cheese.  Einen Drink genehmige ich mir nicht. Schließlich bin ich mit 20 Jahren in Amerika ja noch ein Kind! 😉
Ich schaue mir noch etwas die vielen Lichter am Times Square an, bevor es zurück in Richtung Hotel geht.
Times Square
Todmüde falle ich in mein Queen Size Bed. Lasse den langen und anstrengenden Tag noch einmal gedanklich Revue passieren. Glücklich wie selten schlafe ich ein und träume schon von einem weiteren aufregenden Tag im Big Apple…
Außerdem kann ich für den perfekten New York City Trip noch folgendes empfehlen:
– Einen langen Spaziergang um den großen See im Central Park.
Big pond im Central Park
– Ein filmreifer Kuss in der Grand Central Station!
– Shopping auf der Fifth Avenue.
– Ein Theaterstück am Broadway.
– Eine große Pasta in Little Italy
Pasta in Little Italy
– Und wer viel Zeit hat und zu den mutigen unter uns gehört: Seit einigen Jahren wird der Stadtteil Harlem renoviert. Auch wenn einem oft davon abgeraten wird. Harlem hat einige schöne Ecken und mutiert ein wenig zum neuen Hipsterviertel.. Mehr Multi-Kulti bekommt man sonst nirgends in der Stadt zu sehen.
Und nun bin ich gespannt. Wer von euch war schon einmal in der großen Stadt und hat noch ein paar tolle Insidertipps? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen,,
Brooklyn Bridge

Follow my blog with Bloglovin

One thought on “MEIN PERFEKTER TAG IN NEW YORK CITY..

  1. Tolle New York Bilder, die gleich Erinnerungen wecken 🙂 Ich war im Januar dort und da wars nicht so schön warm! Aber wenn du jetzt so bald gehst, ist das wirklich cool 🙂 Warst du im Century 21? Und bei Georgetown Cupcakes in Soho gibt's die allerbesten Stracciatella-Cupcakes auf der ganzen Welt!!!

    Liebst, Melina
    http://www.melinaalt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.