Monthly Review – März 2016

Heute gibt es von mir einen weiteren Monatsrückblick. Denn der März ist vorüber und der Frühling ist offiziell da. Mit dem Frühlingsanfang startete auch mein drittes Semester an der Uni und ich bin schon sehr gespannt, was das nächste halbe Jahr für mich und meine Kommilitoninnen bereit hält.

Anfang März waren mein Liebster und ich rechtzeitig zur Mandelblüte auf Mallorca. Worüber ich mich am meisten gefreut habe? Das findet ihr etwas weiter unten..
GELESEN:
Ich bin ehrlich. Im Urlaub habe ich kein einziges Mal mein Buch aufgeschlagen. Wir waren einfach viel zu sehr damit beschäftigt, die Insel zu erkunden und köstlichste Tapas zu essen. Mittlerweile sitze ich allerdings schon wieder vor unzähligen Skripten aus der Uni. Da kommt Freude auf!
ANGESCHAUT:
Momentan kann ich jede neue Folge von Grey´s Anatomy kaum erwarten. Suchtgefahr!
Ich muss sagen, dass mich im Fernsehen momentan absolut nichts reizt. Leider.
GLÜCKLICH ÜBER: 
Einen wunderschönen Frühlingsurlaub bei bestem Wetter auf Mallorca. Wir hatten wirklich ganz großes Glück mit dem Wetter und ich konnte bereits ein paar Sommerkleidchen ausführen. Herrlich!
Außerdem darf ich hier schon ganz bald eine für mich persönlich sehr große Neuigkeit verkünden. Ich kann es kaum erwarten!
TRAURIG ÜBER:
Ganz ehrlich – nichts. Ich bin ein sehr glückliches Mädchen und das halte ich mir jeden Tag vor Augen!
VERNASCHT:
Tapas, Tapas und noch mehr Tapas. Die spanische Küche ist einfach ein Himmel auf Erden! Mehr dazu findet ihr übrigens in meinem Palma Food Guide.
GEKLICKT:
In den letzten Wochen habe ich Pinterest wieder sehr für mich entdeckt! Hier lasse ich mich einfach so gerne inspirieren. 

GEKAUFT:
In Palma habe ich mir zwei wunderschöne Jumpsuits bei Zara gekauft. Außerdem noch zwei Sommerkleidchen! Hach Sommer, bitte komm ganz schnell!
Wie war euer März? Hattet ihr ein ganz besonderes Erlebnis? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen!

Monthly Review – Februar 2016

Der Februar war geprägt von Prüfungsvorbereitung, Klausuren und Lernstress. Er nimmt allerdings ein wunderschönes, sonniges Ende, denn gestern sind wir spontan nach Palma de Mallorca geflogen. Uns erwartetet ein traumhaftes Airbnb Appartement, aber dazu schon mal mehr. 
Jetzt gibt es er einmal einen kurzen Rückblick in Worten zum Monat Februar.
GELESEN:
Nachdem ich all meine Prüfungen Mitte Februar beendet hatte, habe ich mit „Ein ganz neues Leben“, der Fortsetzung des Bestsellers „Ein ganzes halbes Jahr“ von Jo-Jo Moyes begonnen. Letztes soll ja schon im Sommer in den Kinos laufen und ich kann es kaum erwarten. Ich mag die Bücher von Jojo Moyes wirklich sehr! 
ANGESCHAUT:
Ich muss sagen, ich habe kaum Fernsehen geschaut. Hier und da mal eine Folge Greys Anatomy und natürlich den Bachelor. GNTM kann ich leider gar nichts mehr abgewinnen!

GLÜCKLICH ÜBER: 
Darüber, dass endlich die Prüfungen des letzten Semesters geschafft und auch alle bestanden sind. Das letzte halbe Jahr war geprägt von einer blöden Diagnose, Krankenhausaufenthalt und unendlichen Arztbesuchen. Oft war da kein Kopf für die Uni, daher bin ich umso glücklicher, dass trotzdem alles ganz gut geklappt hat. An dieser Stelle ein großes Danke an den Liebsten, der mir an so manch verzweifelten Tagen nicht von der Seite gewichen ist und mir viel Kraft gegeben hat. Du bist toll.
TRAURIG ÜBER:
Über nicht sehr viel. Die letzten Wochen bin ich rundum glücklich. 
VERNASCHT:
Nach der letzten Prüfung gab es für meine Uni-Mädels und mich Burger für alle bei Hans im Glück. Noms. Außerdem viel Salat und Ben&Jerrys Peanut Butter Cup Eis! Große Eis-Liebe sag ich da nur.
GEKLICKT:
Fast täglich auf den Blog der lieben Alex von monochromecrime. Hier steckt einfach so viel Liebe drin! Schaut unbedingt mal bei ihr vorbei. 
GEKAUFT:
So einiges für den Urlaub! Rosa Schühchen, schwarze und beige Schnürschuhe und einen kuscheligen Pullover bei Zara. 

Monthly Review – Januar 2016

Man glaubt es kaum. Schon ist der Januar vorbei. Obwohl der Januar mein Geburtstagsmonat is, mag ich ihn nicht besonders. Für mich ist er der unsicherste Monat im Jahr. In sonst keinem anderen, zweifle ich an so vielen Dinge, habe Ideen, verwerfe alte. Jahr für Jahr habe ich immer ein bisschen Anlaufschwierigkeiten zu Beginn des Jahres. 
So war es mir dieses Jahr gar nicht mal so unrecht, dass der Januar dank der Prüfungsvorbereitung nur so an mir vorbei gezogen ist. Angesichts dessen, dass ich morgen schon die erste Prüfung in diesem Semester schreibe, hätte der Januar wohl doch noch etwas länger sein können.. Nun aber zu meinem Rückblick.
GELESEN:
Ich kann es selbst nicht mehr hören – Skripte über Skripte über Skripte. Nächste Woche ist alles vorbei und ich kann es einfach kaum noch erwarten, all meine Unterlagen für ein paar Wochen ganz weit weg zu räumen.
ANGESCHAUT:
Für Fernsehen blieb oft keine Zeit. Aber trotz der Lernerei habe ich mir es nicht nehmen lassen „Making a Murderer“ in nur 3 Tagen durchzusuchten. Ich will gar nicht viel dazu sagen. Falls euch Kriminal- und Justizserien gefallen, dann schaut unbedingt mal rein. Die von Netflix produzierte Serie hat mich umgehauen und sehr zum Nachdenken angeregt.
GLÜCKLICH ÜBER: 
Einen tollen Tag in Straßburg zu Beginn des Monats und über meinen 21. Geburtstag, den mir meine liebsten Freundinnen und meine Familie mal wieder unvergesslich gemacht haben. Danke, dass es euch gibt.  
Außerdem haben mein Liebster und ich endlich unseren ersten Urlaub in diesem Jahr gebucht. Und in nicht mal mehr drei Wochen ist es schon so weit. Vorfreude pur!
TRAURIG ÜBER:
Scheinbar immer größer werdendes Konkurrenzdenken in meiner Umgebung. Fehlendes Verständnis gegenüber Herzenmenschen kann ich einfach nicht nachvollziehen und machen mich sehr traurig.
VERNASCHT:
Oh wei. Während meinen endlosen Schreibtisch-Sessions habe ich so einiges an Süßkram und Junk Food verdrückt.
Not good. Mein Körper hat es mir schon mit vielen Kopfschmerzen und Ausschlag gedankt. Juhu. 
GEKLICKT:
Ich liebe die Vlogs der Michalaks. Wenn ihr Vlogs generell mögt, dann empfehle ich euch dringend mal vorbeizuhuschen. 
Außerdem habe ich vor allem den letzten Text der lieben Luise mal wieder verschlungen. Sie bringt es einfach auf den Punkt. Immer und immer wieder. Und ist eine große Inspiration für mich.
GEKAUFT:
Für ausgiebige Shoppingtage blieb im Januar leider keine Zeit. Dafür liegt ca. zwei Meter von mir entfernt eine riesige Asos-Bestellung! Nächtlichem Online Shopping sei Dank!

7 Tipps für effektives Lernen

Ihr Lieben, 
nach langer Zeit melde ich mich mal wieder auf dem
Blog. Krankheit und die Prüfungsvorbereitung haben mich ausgebremst, daher gab
es hier über den Jahreswechsel eine kleine Pause.
Wie gesagt befinde ich mich in der heißen Phase vor
den Prüfungen und dieses mal bin ich im Vergleich zum letzten Semester sogar
gut in der Zeit! 
Wie ich das geschafft habe? Ich habe mich an diese
7 Tipps gehalten, die mir dieses mal das Lernen leichter und effektiver gemacht
habe.
Natürlich garantiere ich hier nicht, dass sie auch
euch helfen. Trotzdem möchte ich sie mit euch teilen! Los gehts!
Lass dich nicht ablenken! 
Nur mal kurz durch den Instagram Feed scrollen, die Mails checken oder
Nägel lackieren? Das geht auch ganz schnell und du willst nichts verpassen?
Vielleicht – aber das lenkt dich ab und bringt dich aus deinem Rhythmus.
Wie das funktioniert findest du unter Punkt 5.
Viel trinken!
In der
Prüfungsphase befindet man sich viel zu wenig an der frischen Luft, sitzt meist
in der gleichen Position am Schreibtisch und bewegt sich kaum. Daher ist es
umso wichtiger, dass du viel trinkst. Und zwar am besten Wasser oder ungesüßten
Tee. Und mal kurz die Fenster aufreißen schadet übrigens auch nicht.
Halte dich an deinen Lernplan!
Für mich
ist lernen ohne einen Lernplan mittlerweile unvorstellbar. Schreibe dir also
genau auf, was du noch alles zu tun hast und teile es dir gut ein. Außerdem
bist du viel motivierter, wenn du dein Tagesziel geschafft hast. Ich mache mir
zusätzlich immer kleine Kästchen hinter meine Ziele, die ich dann abhaken kann.
Ist es nicht ein tolles Gefühl, zu sehen, was man schon alles geschafft hat?
Belohne dich!
Gönn dir was! Lernen
fällt so viel leichter, wenn deine Lieblingsschoki neben dir liegt! Bei mir gibt’s
nach jeder Lerneinheit einen Peanut Butter Cup. Aber bitte nicht bis dir
schlecht wird! J
Gönn dir Pausen!
Hiermit ist
nicht gemeint, dass du alle fünf Minuten aufstehen und gaaaanz wichtige Dinge
erledigen sollst. Trotzdem ist es wichtig, dass du deinem Kopf ein paar Minuten
Ruhe gönnst. Jetzt kannst du gerne die neusten Snapchatstories anschauen. Denn
wenn du sieht, dass du ja eigentlich gar nichts verpasst hast, dann ist die
Zeit in der du auf Social Media und andere Ablenkungen verzichtest gar nicht
mehr so lange.
Ich stelle
mir meistens meinen Alarm auf 60 Minuten und gönne mir eine Pause.
Halte deinen Arbeitsplatz sauber!
Wie oft
habe ich schon mein Zimmer ausgemistet, umgestellt und geputzt, wenn ich doch
eigentlich lernen sollte. Um dieses Mal gar nicht erst in Versuchung zu kommen,
halte ich mein Zimmer und vor allem meinen Arbeitsplatz stets sauber. Das lenkt
nicht ab.
Raus aus dem Bett!
Dieser
Punkt fällt mir immer am schwersten. Aber die bittere Wahrheit ist, dass ich in
meinem Bett lange nicht so effektiv bin, wie am Schreibtisch. Also Popo hoch! J
Und? Das
ist doch gar nicht mal so schwer oder?
Trotzdem
hat sich mein Lernverhalten um etwa 100 % verbessert, seit ich diese wenigen
Dinge beachte.
Ich hoffe, euch hilft der ein oder andere Punkt auch für die kommende Lernphase und ich drücke euch fest die Daumen, dass ihr sie erfolgreich meistert.
Mein Kalender ist von kikki.k – die To-Do Listen sind von Tkmaxx.

Monthly Review – December

Und so schnell ist das Jahr vorbei. Byebye 2015 – Hello 2016!
Ich wünsche euch ein glückliches und gesundes Neues Jahr und hoffe ihr seid gut gestartet!
Auch wenn wir seit heute Januar haben, will ich euch meinen Rückblick aus dem Dezember nicht vorenthalten.
Los gehts..

GELESEN:
Ganz ehrlich? Trotz längerem Krankenhausaufenthalt hab ich kein einziges Mal in ein Buch geschaut. Mir war einfach nicht danach. Dafür habe ich nach Weihnachten mit der Prüfungsvorbereitung angefangen. Hallo Skripte!

ANGESCHAUT:
Zur Ablenkung durfte es immer mal wieder Gossip Girl sein. Ansonsten ist hier nicht viel los mit Fernsehen. Ab und zu einen Tatort. Und Wintersport.

GLÜCKLICH ÜBER: 
Ehrliche Freunde. Mit denen man auch durch schlechte Zeiten geht. Die Weihnachtspause und viel Zeit mit der Familie.
Und vor allem über den Überraschungsbesuch meiner nicht in Deutschland lebenden besten Freundin! 
TRAURIG ÜBER:
Nicht sehr viel. Momentan bin ich rundum glücklich. Aber ich wünschte, einige meiner Mitmenschen hätten mehr Optimismus.
VERNASCHT:
Der Dezember stand unter dem Motto „Schlemmerei“. Nach über einer Woche (entschuldige) Krankenhausfraß habe ich die Feiertage so richtig ausgekostet.
Calories don´t exist in December, right?! 🙂
GEKLICKT:
Momentan gibt es für mich eigentlich nichts besseres, als Lina Mallons twentysomething Kolumnen. Für mich eine der vielfältigsten deutschen Bloggerinnen.

GEKAUFT:
Vor allem Weihnachtsgeschenke.
Einen kuscheligen hellgrauen Rollkragenpullover bei H&M. Und definitiv zu viel Produkte bei Sephora in Straßburg.
Achja, und endlich mein neues iPhone!

Ich hoffe ihr hattet einen aufregenden Dezember!